Juni 2021
Juni 2021
Juni 2021

Vita

Anja Ganschow (Sopranistin und Gesangspädagogin)

Die Oranienburger Sopranistin und Gesangspädagogin studierte klassischen Gesang an der HfM „Hanns Eisler“ in Berlin u. a. bei Julia Varady sowie in den Liedklassen von Wolfram Rieger und Karola Theill.

Mehrmalige Meisterkurse für Liedgestaltung bei Norman Shetler.

Zudem Begegnungen mit bedeutenden Gesangspädagogen wie Charlotte Lehmann, Ingrid Kremling und Claudia Eder sowie Musikerpersönlichkeiten wie Thomas Quasthoff und Thomas Hampson.

Nach dem Diplom folgten Studien an der Europäischen Akademie für Musik und Darstellende Kunst Montepulciano (Italien) und an der Internationalen Sommerakademie des Mozarteums Salzburg (Österreich).

Finalistin und Preisträgerin (2. Preis) beim Bundeswettbewerb „Stimmtreff“ in Hamburg.

Gesangsförderung als jüngste Teilnehmerin der Kammeroper Schloss Rheinsberg (Förderer u. a. Gründer Siegfried Matthus).

Erhalt des Kulturpreises Oberhavel in 2008 als bisher jüngster Träger.

Bereits als Studentin, Mitwirkungen in Produktionen im Apollosaal der Staatsoper Berlin und im Konzerthaus Berlin.

Operntätigkeiten u. a. im Festspielensemble der Klosterfestspiele Bentlage, als Ensemblemitglied am Opernstudio der Region Nürnberg und der Kammeroper Dresden oder als Gast an der Kammeroper Fulda.

Zusammenarbeit mit Regisseuren wie August Everding, Helmut Lehberger und Michael Sturm.

Spezialisierung im Konzert- und Liedbereich, erfolgt eine rege solistische Tätigkeit an bedeutenden deutschen Musikstätten (u. a. Berliner Philharmonie, Berliner Dom, Schloss Charlottenburg, Frauenkirche Dresden, Laeiszhalle Hamburg, Siegerlandhalle, Arthur-Rubinstein-Saal München, Hoffest der Potsdamer Schlössernacht, Havelländische Musikfestspiele, Kultursommer Hessen, Musiksommer Märkische Schweiz, Glambecker Claviermusiken) und im europäischen Ausland (Toscana / Italien, 5. Internationales Musikfestival Jastrzebia Gora-künstlerische Leitung: Roman Perucki / Polen, Bösendorfer-Saal im Mozarthaus Vienna-Wien / Österreich).

Weitere Kammerkonzerte u. a. in Berlin, Leipzig, Regensburg, Weimar, Magdeburg, Cottbus.

Zudem Kammerkonzert im Haus Wahnfried Bayreuth (auf dem Original Wagnerflügel von 1876) in Kooperation mit der Richard-Wagner-Stiftung Bayreuth.

Weitere Kammerkonzertkooperationen mit der Internationalen Draseke-Gesellschaft und der Mendelssohn-Stiftung-Leipzig.

Mehrmalige kammermusikalische Zusammenarbeit mit Mitgliedern des Konzerthausorchesters Berlin, der Staatskapelle Berlin und der Dresdner Philharmonie.

Außerdem jahrelange solistische Teilnehmerin bei den Marathon-Sonderkonzerten der Berliner Philharmoniker im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie unter Karola Theill.

Ferner mehrmalige Kammermusikmitwirkungen bei der Musikalischen Sommerakademie Bautzen des Lausitzer Musiksommers.

Zusammenarbeit mit Orchestern wie mit u. a. Mitgliedern des Bayerischen Staatsorchesters, der Philharmonie Südwestfalen, mit Dirigenten wie mit u. a. Michael Hofstetter, Jörg-Peter Weigle, Christoph Poppen, Arend zu Hoene, Chören wie mit u. a. Mitgliedern des Tölzer Knabenchors, Bachchor Siegen, Pfälzische Singakademie, Kantoren wie mit u. a. Frauenkirchenkantor Matthias Grünert, LKMD a. D. Manfred Schlenker.

Zudem 7 Jahre Mitglied in einem Kammermusikensemble für Kirchenmusik an bedeutsamen geistlichen Kulturstätten u. a. Dom zu Brandenburg, Havelberger Dom, Greifswalder Dom, Kloster Chorin, Kloster Lehnin. Dokumentiert auf einer CD-Aufnahme mit dem "Stabat Mater" von Giovanni Battista Pergolesi, dem Hauptaufführungswerk des Ensembles.

Immer wieder Teilnehmerin an Weiterbildungen u. a. an der Lied Akademie Heidelberg des Internationalen Musikfestivals "Heidelberger Frühling" (Brigitte Fassbaender), bei den Meisterkursen des Schleswig-Holstein Musik Festivals (Anna Tomowa-Sintow), bei den Dresdner Meisterkursen Musik (Josef Protschka) oder bei der Schubertiade Schwarzenberg (Österreich, Peter Schreier).

Außerdem Teilnehmerin der Bachwoche Stuttgart in 2009.

Seit Jahren Interpretin der Werke von Friedrich Kiel, insbesondere dem einzigen Liederzyklus "Liederkreis op. 31" sowie Solopartien im "Requiem As-Dur op. 80" und im Oratorium "Christus op. 60".

Mitglied im Komponistenverband der Friedrich-Kiel-Gesellschaft e. V., seit 2009 Vorstandsmitglied und seit 2012 Vorsitzende.

Initiatorin und künstlerische Leiterin der Friedrich-Kiel-Kammermusikfesttage Berlin-Brandenburg in 2010.

Ferner Organisatorin verschiedener Konzertveranstaltungen der Friedrich-Kiel-Gesellschaft e. V. wie u. a. Preisträgeranschlusskonzerte der Internationalen Hans-von-Bülow-Klavierwettbewerbe Meiningen.

Zudem Moderationsmitwirkungen sowie Konzerteinführungen u. a. bei der Aufführung des "Requiem f-Moll op. 20" durch die Karthäuserkantorei Köln und Solisten der Chorakademie des WDR unter der musikalischen Leitung von Paul Krämer innerhalb der Kölner Chorkonzerte.

2012 / 2013 Ersteinspielung des "Liederkreises op. 31" von Friedrich Kiel (classicConcept, Media Arte).

CD-Präsentationen u. a. innerhalb des Symposiums "Music and Literature: Innovations, Intersections and Interpretations" an der Edinburgh Napier University (Schottland) durch die Musikwissenschaftlerin Bianca Schumann (Universität Wien / Österreich).

Rundfunk-, Fernsehaufnahmen sowie weitere CD-Produktionen.

Soziales Engagement als Mitglied im Förderkreis von YEHUDI MENUHIN Live Music Now Berlin e. V.

In ihrer Heimatstadt Oranienburg setzte sie sich für den Wiederaufbau der Orangerie im Schlosspark als Konzert- und Theaterstätte in Form von Benefizkonzerten ein, die in Zusammenarbeit mit dem Förderverein Orangerie Oranienburg e. V. gestaltet wurden u. a. dokumentiert auf einer LIVE-CD des 1. Benefizkonzertes.

Ehrensolistin bei der Wiedereröffnung der Orangerie im November 2003.

In der Filmdokumentation "Oranienburg – 1990 bis 2015" (Ein Film über Oranienburg von der "Wende" bis heute) von Hans-Jürgen Georgi mit musikalischem solistischen Beitrag und eine erneute Beachtung hinsichtlich der Förderung zum Wiederaufbau der Orangerie vertreten.

Initiatorin einer Hommage an Louise Henriette von Oranien in Wort und Musik in Zusammenarbeit mit der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg in ihrer Heimatstadt Oranienburg als Parallelveranstaltung zur Landesgartenschau in 2009.

Ehrenvolle Auszeichnung im Porträt der Festschrift "800 ORANIENBURG" anlässlich des 800- jährigen Bestehens der Stadt Oranienburg in 2016 unter des 4- köpfigen Redaktionsteams von Herbert Schirmer (letzter DDR Kulturminister) u. a. archiviert im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek.

Generell erstmalige Publikationserwähnung erfolgte im 2. Band mit dem Thema "Stadt und Kultur" der Ausgaben "BOTHZOWIA ORANIENBURG".

Ferner porträtierte sie der Maler Uwe Müller-Fabian für seine Ausstellung "Bildnisse" für die Deutsche Richterakademie Wustrau.

Lehrtätigkeit für Gesang, Stimmbildung und Atemlehre seit 2003 in Berlin und Oranienburg.

2009 Gründung des Studios für Gesang und Stimme Oranienburg.

Dabei bieten die Projektensembles STUDIO VOCALE für junge Nachwuchssängerinnen und das Kinderensemble besondere Highlights.

Seit 2016 Initiatorin und Gesamtorganisatorin von Klassik-Nachwuchsmusikerkammerkonzerten zur Förderung des musikalischen Nachwuchses und der Klassik speziell im Raum Oberhavel.

Förderin der Kinderklassikgala im Konzerthaus Berlin in 2017.

Als Dorfpatin des SOS-Kinderdorfes Brandenburg an der Havel, wiederholte ehrenamtliche kleine Musikworkshops.

Von 2008-2010 Leitung der "Heiligengraber Gesangstage" im Kloster Stift zum Heiligengrabe.

Dozentin für Gesang an der FerienUni Oberhavel für Kinder und Jugendliche in 2017.

Mehrmalige Jurorin bei "Jugend musiziert" im Land Brandenburg.

Mitglied im Bundesverband Deutscher Gesangspädagogen e. V.

Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Musikphysiologie und Musikermedizin e. V.

Stimm- und Atemtrainerin im Schwerpunktbereich Lehrerbildung nach eigener entwickelter Unterrichtsmethodik an Universitäten, davon Lehrbeauftragte an der Humboldt-Universität zu Berlin, an der Leibniz Universität Hannover sowie Gastdozentin an der Universität Rostock.

Fortlaufende Weiterbildungen zu verschiedenen Themen im Bereich Stimme, Atem und deren Gesunderhaltung u. a. an der Landesmusikakademie Sachsen-Anhalt / Kloster Michaelstein (Wolfram Seidner), beim 3. Heidelberger Stimmsymposium (in Kooperation mit dem Heidelberger StimmZentrum), beim Leipziger Symposium zur Kinder- und Jugendstimme (Phoniatrie und Audiologie des Universitätsklinikums Leipzig) und zu Themen Atemtherapie (Schlaffhorst-Andersen / Ilse Middendorf) in Salzburg (Österreich) sowie Stimme und Hormone in Bern (Schweiz).

Teilnahmen an Kongressen im In- und europäischen Ausland u. a. "EUROVOX" in Den Haag (Niederlande).

Abgerundet durch Fachartikel und Vorträge zum Thema Stimme, Atem- und Körperarbeit sowie Mitherausgeberin eines Workbooks für Frauen "Selbstständig – ganz einfach" des Netzwerkes "Unternehmerinnen in Oberhavel" (Vorwort von Monika von der Lippe, ehemalige Gleichstellungsbeauftragte des Landes Brandenburg).

Einige Künstlerfotos finden Sie hier.

Die Angebote im Überblick:
 
Das Studio  |  Kurse  |  Workshops  |  Preise  |  Vita  |  Impressum  |  Kontakt